Arthroskopie / Gelenkspiegelung

Unter Arthroskopie versteht man Gelenkspiegelung, welche bei einer Vielzahl von Gelenkerkrankungen eingesetzt werden kann.

Arthroskopie / Gelenkspiegelung

Unter Arthroskopie versteht man Gelenkspiegelung, welche bei einer Vielzahl von Gelenkerkrankungen eingesetzt werden kann.

Kamerasystem

Endoskop

Handinstrument

Durch eine Spül/Saugvorrichtung können zum Beispiel Knorpel- oder Meniskusbestandteile aus dem Gelenk schonend entfernt und kleinere Blutungen unterbunden werden. Vor Beendigung der Arthroskopie wird in das Gelenk noch ein Betäubungsmittel injiziert, was zu einer deutlichen Verringerung der postoperativen Schmerzen beiträgt.

Mit zwei bis drei kleinen Hautnähten und einer sterilen Wundabdeckung werden der Eingriff und danach die Narkose beendet und Sie werden in den Aufwachraum gebracht. Dort werden Sie so lange gerätetechnisch und durch das OP-Personal überwacht und betreut, bis Sie nach Freigabe durch den Narkosearzt und Ihren Operateur wieder nach Hause entlassen werden können.

Bitte organisieren Sie im Vorfeld Ihren Rücktransport nach Hause mit Hilfe einer anderen Person und tragen Sie dafür Sorge, dass Sie in ihrem häuslichen Umfeld für mindestens 24 Stunden nach dem Eingriff nicht alleine sind!

Welche Risiken gibt es bei der Arthroskopie?

Über Ihre individuellen Risiken werden Sie durch Ihren Operateur und Narkosearzt im Einzelnen vor der Operation informiert.

Welche Nachbehandlung ist erforderlich?

Am Folgetag nach der Operation kommen Sie zur ersten postoperativen Kontrolle in die Orthopädie ALBERTUS ZENTRUM. Dort wird dann der erste Verbandswechsel durchgeführt und der OP- und Wundbereich ärztlich begutachtet. Je nach Eingriff wird Ihnen Ihr Operateur schon im Vorfeld oder im Aufwachraum sagen, ob und wie lange Sie Gehstützen gebrauchen müssen und ob eine physiotherapeutische Nachbehandlung erforderlich ist. In den meisten Fällen ist nach einer Knie-Arthroskopie die Vollbelastung des Beines sofort möglich.

Auch nach der Schulter-Arthroskopie dürfen Sie Ihre Schulter in den allermeisten Fällen direkt durchbewegen. Eine schnelle Mobilisation und Aufbelastung ist wichtig, trägt entscheidend dazu bei, Folgeprobleme zu vermeiden und ist ein Garant für ein gutes postoperatives Ergebnis. Nach der Knie-Arthroskopie müssen in aller Regel 7 Tage Heparin-Spritzen zur Thromboseprophylaxe verabreicht werden.

Fragen zum Verfahren und zur Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse / Versicherung beantworten wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch.

Orthopädie Mönchengladbach Team

Vereinbaren Sie einen Termin zur Vorbesprechung!

Haben Sie Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.